Arbeitskreis elektromagnetische Tiefenforschung


Zweidimensionales Widerstandsmodell entlang eines 45 km langen Profils über die San Andreas Verwerfung nahe der SAFOD Tiefbohrung. Gezeigt ist der elektrische Widerstand; rötliche Farben kennzeichnen leitfähige Strukturen. Wir interpretierenden die steilstehende, elektrisch gut leitfähige Zone, die den östlichen guten Leiter (EC, eastern conductor) in der Oberkruste mit einer Leitfähigkeitsanomalie in der Unterkruste (lower crustal conductivity zone) und im weiteren Verlauf mit erhöhten Leitfähigkeiten im Erdmantel verbindet, als Aufstiegszone für Mantelfluide oder unterkrustale Fluide. Der Aufstieg tiefer Fluide könnte zu hohen Fluiddrücken in der Oberkruste führen und dort die Gesteinsfestigkeit reduzieren. Diese Beobachtungen erlauben somit Rückschlüsse auf das in diesem Abschnitt der San Andreas Verwerfung beobachtete Erdbebenverhalten.
Die Magnetotellurik- Messungen wurden vom GeoForschungsZentrum im Rahmen des DFG-ICDP Projektes DeepRoot durchgeführt.
Becken, M.; Ritter, O.; Park, S. K.; Bedrosian, P. A.; Weckmann, U.; Weber, M. (2008): A deep crustal fluid channel into the San Andreas Fault system near Parkfield, California, Geophysical Journal International, 173 (2), 718-732. Für diese Publikation erhielt Michael Becken den Günter-Bock-Preis, den die DGG an junge Geophysiker/innen für eine hervorragende wissenschaftliche Publikation auf dem Gebiet der Geophysik verleiht.


Aktuelles

Das nächste Schmucker-Weidelt-Kolloquium findet vom 23.-27. September 2013 statt und wird von der Arbeitsgruppe von Prof. Bülent Tezkan von der Universität zu Köln ausgerichtet.

Der nächste - 22. - Electromagnetic Induction Workshop (EMIW) findet vom 24.-30. August 2014 in Deutschland statt und wird vom AK EMTF ausgerichtet. Der Tagungsort ist Weimar. Ein Kooperationsvertrag ist dazu von 10 Forschungseinrichtungen und Firmen unterzeichnet worden. Die Webseite www.emiw2014.de ist für Informationen rund um die Tagung eingerichtet worden. Mit den eigentlichen Vorbereitungen für den Workshop wird 2013 begonnen.

Unsere Hauptaktivität: Die Kolloquien

Ziel des Arbeitskreises ist es, die Kommunikation unter Wissenschaftlern, die mit elektrischen und elektromagnetischen Verfahren zur Erkundung der Erde arbeiten, zu fördern. Hierzu wird alle 2 Jahre ein einwöchiges Kolloquium ausgerichtet. Während der Kolloquien werden Vorträge und kurze Diskussionsbeiträge gehalten und Posterbeiträge vorgestellt. Die Poster haben einen hohen Stellenwert, und es wird sehr viel Zeit eingeräumt, wo keine Vorträge stattfinden. Der Charakter der Kolloquien ist sehr offen, es sollen vor allem auch Studenten ermutigt werden, ihre Arbeiten zu präsentieren. Als Tagungsorte werden preiswerte öffentliche Einrichtungen gesucht, so dass alle Teilnehmer am selben Ort wohnen, und viel Zeit für intensive Diskussionen bleibt.

Bis zum Jahre 2000 fanden die Kolloquien jeweils im Frühjahr statt. Um einen größeren zeitlichen Abstand zur DGG-Tagung zu schaffen, wurde der Termin seit 2001 auf Ende Spetember/Anfang Oktober verlegt. Das Seminar für hochauflösende Geoelektrik, bekannt unter der Bezeichnung Bucha-Seminar, welches traditionell jährlich im Oktober durchgeführt wurde, wird nun im 2-jährigen Wechsel mit dem EMTF-Kolloquium durchgeführt, seit 2011 unter dem Namen Schmucker-Weidelt-Kolloquium. Das nächste Schmucker-Weidelt-Kolloquium findet vom 23.-27. September 2013 statt und wird von der Arbeitsgruppe von Prof. Bülent Tezkan von der Universität zu Köln ausgerichtet..

Kolloquiumsband

Eine weitere Aktivität des Arbeitskreises ist die Herausgabe des Kolloquiumsbandes. Nach den Kolloquien können die Teilnehmer ihre Beiträge in schriftlicher Form im Kolloquiumsband veröffentlichen. Die Beiträge werden nicht referiert, sollen aber von den Leitern der Arbeitsgruppen korrekturgelesen werden. Die Kolloquiumsbände haben eine lange Tradition, und haben unter der Bezeichnung "Blaue Bände" auch international hohes Ansehen erlangt. Sie stellen eine hervorragende Möglichkeit dar, wertvolle Ergebnisse zu präsentieren und eine Veröffentlichung in einer referierten Zeitschrift vorzubereiten. Die Herausgabe des Bandes wird von der DGG finanziell unterstützt.

Seit 2002 wird der Kolloquiumsband erstmalig digital herausgegeben. Nur noch Institutsbibliotheken und diejenigen Teilnehmer, die dies ausdrücklich wünschen, erhalten einen gedruckten Band. Hierdurch sollen die Druckkosten reduziert werden, die Verbreitung soll erleichtert werden, und Farbabbildungen werden ermöglicht. Die Kolloquiumsbände 2001-2012 sind online verfügbar unter Kolloquiumsbände.

International

Der Arbeitskreis steht in enger Verbindung zur Working Group I-2 - Electromagnetic Induction in the Earth - der IAGA  (International Association of Geomagnetism and Aeronomy). Die Arbeitsgruppe führt Workshops im 2-jährigen Zyklus durch. Der nächste - 22. - Electromagnetic Induction Workshop (EMIW) findet vom 24.-30. August 2014 in Deutschland statt und wird vom AK EMTF ausgerichtet. Die Working Group betreibt eine eigene Webseite MTNET.

Emailliste

Der Arbeitskreis führt eine Verteiler-Liste aller interessierten Wissenschaftler. An diese Liste werden Rundmails der Sprecher des Arbeitskreises, Stellenausschreibungen und sonstige Nachrichten, die für alle von Interesse sind, verschickt. Die Liste wird geführt von Oliver Ritter vom GfZ Potsdam. Wer sich eintragen lassen möchte oder eine Nachricht an die Liste verschicken möchte, wende sich an Oliver Ritter.

Sprecher

Die Interessen des Arbeitskreises werden der DGG gegenüber von einem Sprecher vertreten. Der Sprecher berichtet auf der DGG-Vollversammlung über die Aktivitäten des Arbeitskreises, kümmert sich um die Herausgabe des Kolloquiumsbandes und um die finanzielle Unterstützung, und koordiniert die sonstigen Aktivitäten. Sprecher des EMTF-Arbeitskreis sind Katrin Schwalenberg und Ralph-Uwe Börner .

 

Suche  Kontakt  Impressum